Allgemein

Byron

Byron

Früher Abend, den ganzen Tag nichts gegessen. Nicht dazu gekommen. Streß. Nun aber raus aus dem Büro, ab in den kalten Nieselregen. Nein. Ich gehe heute einen ganz großen Bogen. Ich will da nicht hin. Oder vielleicht doch? Nur mal schauen, die haben ja vielleicht auch ein vegetarisches Gericht auf der Karte. Haha, guter Witz.
20 Min. später: Der erste Biss. Die Zähne graben sich in auf den Punkt gegrilltes Beef. Außen schon knusprig, innen kurz vor roh. Das Fett rinnt zusammen mit der Haus-Sauce in Richtung Gaumen, die frische, rote Zwiebel wird zermalmt und verleiht eine angenehme Schärfe. Das Brot verhält sich dankenswerter Weise unauffällig. Nach drei großen Bissen ist die Hälfte des Burgers geschafft und erste Zufriedenheit stellt sich ein. Und die Erkenntnis: Es gibt Momente im Leben, in denen nur ein Burger hilft und wenn es sich dann um einen Burger von Byron handeln sollte, kann der Tag so schlecht nicht gewesen sein. 30 Minuten Himmel.

http://www.byronhamburgers.com/

BYRON-LOGO

In eigener Sache – Neues Design

Nach umfangreicher Prüfung haben wir uns nun schweren Herzens entschlossen unser altes Design über Bord zu werfen. Es war einfach zu wartungsanfällig und somit zeitintensiv. Allerdings gefällt uns das neue Erscheinungsbild mittlerweile sogar noch besser. Ein paar Elemente sind hinzu gekommen, trotzdem ist es noch sehr reduziert und minimalistisch. Und es bleibt dabei: Keine Werbung, kein SEO, kein Quatsch.

In eigener Sache – Das Ende…

In eigener Sache – Das Ende…

…ist noch nicht vorbei (würden Die Ärzte sagen) – halfminutereviews hat sich in den letzten Monaten etwas rar gemacht. Das hat nun ein Ende und nun gibt es wieder (mehr oder weniger) regelmäßig Kurzkommentare & Meinungen zu aktuellen (und manchmal schon etwas älteren) Veröffentlichungen, Produkten, Seiten. Aber es bleibt dabei: Keine Werbung, kein SEO, keine Anzeigen. Pure Meinung. Empfehlt uns weiter!

Sven Regener: Meine Jahre mit Hamburg Heiner

Sven Regener: Meine Jahre mit Hamburg Heiner

Eine Zusammenstellung unterschiedlicher Internet-Tagebücher, die in erster Linie rund um die Konzertreise zum vorletzten Album entstanden sind. Das Buch leidet grundsätzlich unter dem Umstand, dass ein Internet-Blog mit aktuellem Bezug nun nachträglich abgedruckt wird. Funktioniert nicht immer, die Figur des Hamburg Heiner verliert zu schnell ihren Reiz und der in der ursprünglichen Form gegebene aktuelle Bezug ist weg. Die Einblicke in den Tourneealltag sind amüsant und mit der gewohnten Schluffigkeit des Herr Regener beschrieben. Also eher nur für Fans von Regener & seiner Kapelle. Aber: Den Spargelhof in Klaistow in Zusammenhänge mit Rock’n'Roll erwähnt zu wissen ist einfach nur: Stark!

 

Apple iPad 2 (32GB)

Apple iPad 2 (32GB)

Hat man mit einem iPad die Zukunft in der Hand? Wird es in wenigen Jahren keine Laptops, Notebooks, Netbooks und andere Spielarten mobiler Rechner mehr geben? Einige Apps (Evernote, Wunderlist) deuten bereits an, was “Daten in der Cloud” und damit einher gehende Vernetzung unterschiedlicher Endgeräte in Zukunft möglich machen wird. Als Arbeitsgerät taugt das Gerät aber nur bedingt (in den Abflughallen der meistfrequentierten Business-Traveller-Strecken sieht man schnell warum), als Infoterminal und Entertainment-Plattform ist es nahe an der Perfektion. Dabei stört allerdings der Umstand, dass Apple sein System komplett abschotten will und man so zwangsläufig in die Abhängigkeit von Apples Mediengeschäft gerät. Deutliches Manko: Das Display – wer ein iPhone4 benutzt hat, erkennt sofort den Unterschied und wird enttäuscht sein. Wer sich noch gedulden kann, sollte das iPad3 abwarten, sofern ein besseres Display geliefert wird. Willkommen in einem kleinen bißchen Zukunft. olsen

 

 

DJ Shadow – The Less You Know, The Better

DJ Shadow – The Less You Know, The Better

Ein fast schizophrenes Album: Easy Listening, Pop-Perlen, Metal Riffs, Down-und Uptempo, Sleaze und Shoegaze, Poesie und Apokalypse …
Bezieht sich der Titel darauf? Egal wo der Kram herkommt, richtig gemixt klingt es super?
Keine Ahnung und völlig unwichtig, wichtig ist nur: Es ist ein wirklich gutes Album. Wenn man sich die Zeit dafür nimmt.

DJ Shadow weiß immer noch wo der Hammer hängt und interessiert sich offenbar nicht die Bohne dafür ob das Ding verkaufbar ist. Gut so.

-zen

Trentemøller – Harbour Boat Trips 01 Copenhagen

Trentemøller – Harbour Boat Trips 01 Copenhagen

Schon länger veröffentlicht, kürzlich aber mal wieder in den Fingern gehabt: Atmosphärisch sehr dichtes Mix-Album, welches es schafft Emiliana Torrini und Soft Cell zu verbinden, ohne dass es aufgesetzt und peinlich wirkt. Eventuell hätte es ein Portiönchen weniger The Raveonettes sein können (die Passage wirkt etwas nervös und weniger stimmig), aber da wird es mehr als (m)eine Meinung geben. Insgesamt stimmig und ein Jammer, dass es noch keine Fortsetzung gibt (Edit: morgen sollen Trentemøllers LATE NIGHT TALES in meinem Briefkasten sein, ich werde berichten). olsen